Aktuelles

Initiative baut Blankeneser Bahnhofstraße um

In Blankenese tut sich was.

BID BUSINESS Improvement District heißt das neue Zauberwort. Unser stellvertretender Ortsvorsitzender, Clemens Reus, hat sich dafür eingesetzt, dass es mit Unterstützung der Wirtschaftsbehörde eine Förderung der regionalen Wirtschaft gibt. Dabei beteiligt sich die Wirtschaftsbehörde zur Hälfte an den Kosten für eine bestimmte Laufzeit. Ziel ist es, z.B. den Standort Blankenese für den Einzelhandel attraktiver zu gestalten.

https://www.abendblatt.de/hamburg/elbvororte/article215381485/Initiative-baut-Blankeneser-Bahnhofstrasse-um.html vom 21.09.2018

——————————————————————————————————-

 

Hier mit unserem Vorstandsmitglied Dr. Reiner Blank und dem Ortsvorsitzenden Johann Riekers

Andacht zum Sommerfest im Emma Hospitz in Blankenese

„Verschieb nicht alles auf morgen!“

„Lehre uns zu bedenken, dass wir sterben werden, auf das wir klug werden.“

Wir als CDU-BLANKENESE unterstützen im vollen Umfang diese tolle Einrichtung. 1. September 2018

 

———————————————————————————————-

Am 21. August hatte die CDU Hamburg die Generalsekretärin im maritimen Museum zu Besuch.

Unsere Mitglieder sind engagiert und mit vollem Herzen dabei. Siehe dazu folgenden Brief von Eduard Biedermann.

 

Sehr geehrte Frau Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer,

da wurde diese Woche am Dienstag Abend im Schiffahrtsmuseum wahrhaftig schon einmal ein guter Weg zu einem Grundsatzprogramm der CDU gepflastert.
Ermutigend war Ihr klares Bekenntnis zum C in unserer Partei, zu einer eindeutigen christlichen Grundhaltung, die sich z.B. auch in einem Martinsumzug widerspiegeln kann, wie Sie sagten und der keineswegs aus Rücksicht vor religiösem Empfinden Andersgläubiger nicht stattfinden sollte. Weiter betonten Sie, es bedürfe keiner umfangreichen Leitlinien, die 300 Seiten füllen, allein der Kern einer  attraktiven Gemeinschaft sei herauszustellen, dessen Gültigkeit nicht verhandelbar sei und für den jeder sich mit Begeisterung einsetzen kann. Unsere christlichen Wurzeln beschreiben diesen Kern, welcher Solidarität, ein gerechtes Miteinander sicherstellt, den Nächsten stets im Blick hat, das Gesamte sieht, sich nicht verliert im bloß Individualistischen, oder in irgendwelchen Ideologien.

Die oben beschriebene Haltung ist vorzugsweise zu beachten, wenn so oft von Bildung die Rede ist. Bloßes Wissen kann zum Guten wie zum Schlechten angewandt werden.  Es ist die  Herzensbildung, die wieder in die Mitte unseres gesellschaftlichen Bemühens gestellt werden muss, schon von Kindesbeinen an, dass unverzichtbare Werte wie  Verlässlichkeit, Anstand,  Achtung voreinander neu sich bilden, gestärkt werden als Fundament unseres Zusammenlebens.

Dieses Fundament ist für jedermann überzeugend und lädt zur sofortigen Integration ein, lässt hinderliche alte Sitten und Gebräuche schnell vergessen.  Das mitfühlende Herz sieht das Elend, den Notleidenden, schaut nicht weg, sondern bietet best mögliche Hilfe an in geordneter und aufrichtiger Weise.

Ein Herz, welches vertrauen kann, wird gern auf eine stets zunehmende Regulierung in allen Gesellschaftsbereichen verzichten, eine Deregulierung begrüßen, ohne damit überfordert zu sein, wie Sie befürchteten. Der Handschlag als Abschluss eines Vertrages darf nach und nach wieder reichen. Mit Herz wird in Freiheit auch die Digitalisierung als willkommenes Werkzeug benutzt, wird keineswegs Unternehmermut, Entschlusskraft, Ideenreichtum bremsen, wie man oft befürchtet.

Es kommt also wirklich auf die Herzensbildung an als Garant für eine intakte Gemeinschaft. Sie sichert solides Wachstum, verhindert einseitige Wirtschaftswunder, die oft nur mit Burnouts belohnt werden, das Familienleben auseinanderbrechen lassen.
Basiert auf diesem für jeden in der Welt wichtigen Fundament, wird ganz sicher  die CDU Volkspartei bleiben, wird auch erfolgreich sein, sofern sie diese Haltung überzeugend und mit großer Leidenskraft vertritt, die Öffentlichkeit mitreißt, den Charakter einer bloßen Spaßgesellschaft überwindet.

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen weiterhin großes Gelingen in der Bildung dieses Grundsatzprogrammes.

Mit freundlichen Grüßen,

Eduard Biedermann
(CDU Ortsverband Blankenese)

Eduard Biedermann

—————————————————————————————-

Heute am 16. August 2018 habe ich folgendes Bild bekommen.

Danke an das Grünflächenamt Altona, die sich der Sorgen annimmt und Lösungen schafft.

Jetzt ist Schluss mit der Schmiererei in Blankenese. Wir werden dies konsequent verfolgen, reinigen lassen und die Verursacher ausfindet machen. Der Hessepark am 12. August 2018

 

———————————————————————————————————-

Auf eine Tasse Café im Carroux sprachen wir heute am 4. August 2018 über folgende Themen:

  • Großveranstaltungen und Großbaustellen, wie sind diese organisiert und was kann man tun, damit diese besser aufeinander abgestimmt werden kann? 
  • Die Minderheitsinteressen werden so stark gewichtet, dass die Interessen der Mehrheit keine Beachtung mehr findet.
  • Ziel: Hamburg sollte als lebenswerte Stadt für die Hamburger und Hamburgerinnen gelten und mal ehrlich, es muss auch Geld verdient werden und nicht immer feiern.

Hier er mit Ralf Lüdeke, Dirk Vorwerk und Johann Riekers

 

—————————————————————————————————

CDU-Blankenese Stammtisch im Café Carroux am 28. Juli 2018

Wie können wir die Menschen für die Politik begeistern?

Lebenshunger und Lebensfreude, Motivation und Dynamik entwickeln.

Fragen:
⁃ Was kann man selbst machen?
⁃ Wie kann man sein persönliches Umfeld begeistern? Am Arbeitsplatz, in der Schule oder im Freizeitleben?
⁃ Was verbindet uns?

Fazit:
Das Vertrauen gewinnen und Verantwortung übernehmen, zum Beispiel in der Schule, auf der Arbeit oder im privaten Umfeld.

Ziel:
Wir gestalten unser Umfeld in Blankenese, in Hamburg und geben

Impulse nach Berlin weiter.

Hier mit Eduard Biedermann, Daniel van Rechtern und Johann Riekers